07.06.2018

Poth-Abiturient wird Stipendiat der Studienstiftung


Mein Name ist Pascal Massion. Ich habe 2017 das Abitur am Gymnasium Gerresheim abgelegt. Nun studiere ich im zweiten Semester Humanmedizin an der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf. Aufgrund meiner Abiturnote sowie meines Engagements wurde ich von der Stufenleitung für die Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen.

Die Studienstiftung ist Deutschlands ältestes und größtes Begabtenförderwerk, welches unter dem Motto: "Leistung, Initiative und Verantwortung" Studierende und Doktoranden fördert. In Deutschland werden ca. 0,5 % aller Studierenden von der Studienstiftung des deutschen Volkes unterstützt.

Ich wurde Anfang März 2018 zu dem Auswahlseminar in Düsseldorf eingeladen. Natürlich war ich höchst angespannt und nervös, desto näher das Wochenende rückte. Nach zwei Einzelgesprächen über die Highlights des Lebenslaufes und einer Gruppendiskussion, die im Vorfeld geplant werden konnte, fällt die wegweisende Entscheidung der Auswahlkommission. Trotz einer gewissen Prüfungssituation war dieses Wochenende eine grandiose Gelegenheit, zu netzwerken und interessante Abiturienten aus der Region kennenzulernen. Abends wurde bei einer gemütlichen Runde in der Altstadt, neben Privatem, über Themen von der Afrikanischen Schweinepest über die Identität Deutschlands bis hin zur künstlichen Intelligenz diskutiert. Alleine für diese Diskussionen hatte sich das Wochenende für mich schon gelohnt.

Keine ganze Woche nach dem Auswahlseminar kam bei mir zuhause der "große" Umschlag an - ohne Ihn zu öffnen wusste ich sofort, was das hieß: "Sie sind aufgenommen in die Studienstiftung des deutschen Volkes".

Für mich bedeutet das neben 300 Euro Büchergeld im Monat, eine ideelle Förderung im Sinne von Praktika, Sommerakademien, Auslandsaufenthalten und vielen weiteren Bildungsangeboten. So habe ich die Möglichkeit, mich zusätzlich zu qualifizieren, um unter der Masse an Medizin-Studierenden, die ja alle ein super Abitur haben, aufzufallen.

Neben dem Schulvorschlag besteht die Möglichkeit durch: Professoren der jeweiligen Hochschule oder dem Prüfungsamt, erfolgreiche Teilnahme an Forschungswettbewerben, Ehemalige der Studienstiftung und mittels Selbstbewerbung, eine Einladung zu einem Auswahlseminar zu erhalten. 

Insgesamt sehe ich die Studienstiftung als Anerkennung für Engagement und Leistung, aber auch als Motivation und Unterstützung für die Zukunft an. Selbst in der Zeit nach dem Studium besteht die Möglichkeit, in Alumni Netzwerken Kontakte für Praktika, Auslandsaufenthalte, etc. zu knüpfen.

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung (pascal punkt massion at uni-duesseldorf.de).

 

Pascal Massion